Prepaid-Karte
Wo früher eine dick mit Geld ausgepolsterte Geldbörse großen Eindruck gemacht hat ist heutzutage die, mit unterschiedlichen Kreditkarten bestückter Kreditkartenhalter in Mode.
Kreditkarten sind heute mehr denn je zum Statusgeber geworden. Sie sind auch viel bequemer zu handhaben als ein Sportwagen vor der Tür, den man bekanntlich nicht hinein mitnehmen kann. Auf der Bahnhofstrasse in Zürich beispielsweise, sichert eine Kreditkarte sogar den Eintritt zu Luxusgeschäften, die für den “Normalsterblichen” nicht mal einsehbar sind, dafür sorgen schon die zwei stattliche Herren vor der Tür, die nur dazu da sind um zu prüfen welche Farbe Ihre Kreditkarte hat? Gold, Silber oder gar Platin?

Es gibt aber auch andere Kreditkarten, die auch andere Ideen verfolgen.
Diese Karte nennt man eine Prepaid-Karte. Sie werden anstatt früheren Reisechecks verwendet. Die Nutzungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Sie können hier über ein Guthaben verfügen das nicht überschritten werden kann und damit auch für die Menschen geeignet, die sonst leicht die Übersicht über ihre Finanzen verlieren. Man verfügt damit über einen Kredit, welchen man sich zuvor selbst bei der eigenen Bank einbezahlt hat. Ob auf reisen oder im Casino man kann diese Karte als Kredit- oder Bankomatkarte verwenden ohne Angst haben zu müssen, dass Bankkonto endgültig zu plündern.
Prepaid-Karten werden gerne von Eltern genutzt, die ihre Kinder auf sichere Weise an den bargeldlosen Zahlungsverkehr heranführen möchten. In Zeiten wo zu Online-Buchungen eine Kreditkarte unerlässlich ist, das Eintippen der Kreditkartennummer im Internet aber mit großem Risiko einhergeht (jede seröse Bank hat schon ihre Kunden darüber informiert) scheint diese, schadenbegrenzende Lösung echte Zukunft zu haben.

Ist der aufgeladene Betrag einmal aufgebraucht, kann auch nicht mehr auf ein weiteres Guthaben zugegriffen werden. In diesem Fall ist der Gang zu Ihrer Bank angesagt und ein neues Guthaben kann durch eine neuerliche Überweisung jederzeit die Karte wieder „aufladen“. Deshalb auch ist die Prepaid-Karte ideal für Jugendliche, die ihre ersten Erfahrungen mit eigenem Geld machen und so auch den Umgang mit bargeldlosen Zahlungsmitteln üben können. Gerade bei Matura-, Sprach- oder Interrail-reisen ist es für junge Erwachsene (ab 14 Jahren) besonders praktisch, überall bargeldlos bezahlen zu können. Das Guthaben kann so nicht überzogen werden. Im Fall eines Falles besteht aber jederzeit die Möglichkeit, die Karte von zu Hause aus einen Onlinekredit zu gewähren und sie auch online mit einem neuen Guthaben aufladen.
Autor: Lidia Panholzer

Wie würden Sie diesen Artikel bewerten?
Links zum Thema