info@kognet.de
Adler, das Tor zum Kaukasus
Nicht ganz so bekannt wie Sotschi, aber dennoch sehr bedeutend, ist das nahe gelegene Adler. Wer zum Beispiel mit dem Flieger an die russische Schwarzmeerküste anreist, kommt hier, im einzigen Flughafen in dieser Region, an. Von Adler aus führt eine Straße direkt nach Krasnaya Polyana und somit in den Kaukasus. Kranaya Polyana ist schon heute bekannt als Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Jahr 2014. Das ist natürlich auch ein Urlaubermagnet. Adler ist für Abenteuerurlaub ein begehrtes Reiseziel. Durch den Fluss Mzymta, der in ca. 3.000 Meter Höhe entspringt, ergeben sich tolle Möglichkeiten, seine eigenen körperlichen Grenzen durch Wildwasserfahrten auszutesten. Das ist natürlich nur den ganz mutigen und durchtrainierten Sportlern zu empfehlen. Was man sich in Adler unbedingt ansehen sollte, ist die Forellenzucht. Sie befindet sich in Richtung Krasnaya Polyana. Die Forellenzucht in Russland hat eine lange Tradition. Auch in Adler wurde ca. 1930 mit der Forellenzucht begonnen. Die Fische haben hier ideale Lebensbedingungen durch die frischen und fließenden Bäche und Gewässer. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Delphinarium. Da der Besucherstrom enorm groß ist, sollte man sich rechtzeitig um Eintrittskarten bemühen. Hier gibt es auch einen hübschen kleinen Markt, wo Honig, Gewürze, Obst, Gemüse und vieles mehr angeboten wird. Die Preise hierfür sind günstiger als in < href="www.sochi.de">Sotschi. In Adler gibt es auch ein Heimatmuseum. In diesem Museum entdecken wir eine Unmenge an Schätzen aus der Geschichte der Region. Über Dolmen, Opfersteine, das Leben der Urahnen, Ausgrabungen und den Kriegen bekommt man seinen Wissensdurst gestillt. Natürlich kann man auch seinen Hunger im Bauch und seinen Durst in der Kehle in einem der zahlreichen Restaurants und Hotels stillen.
Autor: Gerd-E. GŁnther

Wie würden Sie diesen Artikel bewerten?
Links zum Thema
info@kognet.de
Startseite | Neuen Artikel eintragen | Links | Regeln | AGB | Impressum